Ein schönes Wochenende

Ich kann das nicht glauben, aber ich habe es geschafft, ein richtiges Wochenende zu haben. 🙂 Wie alle normalen Menschen, die fünf Tage pro Woche arbeiten und zwei Tage sich erholen und nur das machen, was ihnen Spaß macht. So ein Tempo fand ich echt entspannend und möchte es gerne wiederholen. Mal sehen, ob es nächste Woche klappt, aber ich bin nur dafür. 😉

Zwei Tage – zwei Geburtstage. 🙂 Lustig, aber ich war wirklich zu zwei Geburtstagen eingeladen. (Gerade ist mir eingefallen, dass es eine gute Idee ist, jedes Mal das Wochenende wie Geburtstage zu feiern.) Und wie immer habe ich überlegt, was ich schenken soll. Ehrlich gesagt, war es nicht so schwierig, weil ich mich sofort (typisch Natalia) für Geld entschieden habe. 🙂 Aber ich habe darüber nachgedacht, welche selbstgemachte Verpackung ich machen soll. Wenn jemand mich fragte, ob ich etwas von mir schenken will, habe ich Nein gesagt. Ich fand es ein wenig peinlich, etwas zu schenken, wofür ich kein Geld ausgegeben habe. Eigentlich doof. Meine Zeit, die ich in meine Dinge investiere, ist doch auch Geld, aber ich habe es nicht gelernt, meine Zeit richtig teuer zu schätzen.

Das Wochenende war da, als ich plötzlich bemerkt habe, dass ich mit dem Geld nicht aufgepasst habe. Das passiert mir ziemlich oft, weil ich es total langweilig finde, Geld zu zählen. Es gab nur eine Lösung: Ja, ich habe mich entschieden, ein paar Sachen von Nata Schu zu schenken. Eine Premiere!

1 (942x1280)20150317_090511

Diese Ohrringe und den Beutel hat eine Freundin geschenkt bekommen. Sie hat sich darüber gefreut und hat den Beutel sofort in ihre Tasche getan, damit sie ihn immer dabei hat.

20150628_142600 (986x1280)

Und dieses Set bekamen meine Patenkinder und ihre Mutter (meine Freundin).

Nicht alle Dinge habe ich selbstgemacht, muss ich verraten. 😉 Alleine schaffe ich das nie, so viel zu basteln. Zum Glück habe ich sehr gute Kolleginnen, die auf einer Welle mit mir sind und in meinem Stil basteln.

Ich hatte umsonst Angst, selbstgemachte Sachen zu verschenken. Sie brachten viel Freude. Nur ein Mal habe ich mich ein wenig geschämt, als ein Freund mich am Tisch fragte, ob ich wirklich glaube, dass all dieser Sch… mir Geld bringen kann. „Ich glaube das nicht! Ich verdiene schon gut damit!“ habe ich erwidert. 🙂

Schreibe einen Kommentar