Ich mag altes Zeug!

Wir sind vor ein paar Monaten in eine neue Wohnung eingezogen und ich weiß nicht, wie lange wir hier bleiben. Trotzdem habe ich ein wenig rumdekoriert. Den Flur mag ich besonders, weil alle diesen Sachen ich entweder geschenkt bekam oder auf der Straße gefunden habe. 😇
Ach, ich mag altes und gebrauchtes Zeug!

Der Teppich war der Anfang. Ich sah ihn auf dem Flohmarkt und wusste sofort, dass er perfekt in meinen Flug passt. 🙂 
Bilder von einem unbekannten Maler Nata Schu 😀  😀 😀 
Die kleine Kommode hat ein Junge bei Ebay-Kleinanzeigen verschenkt. Eigentlich ist es eine banale Kommode von IKEA. Nach einer Stunde war die Kommode nicht mehr zu erkennen. Mit Buntlack und ein wenig Fantasie ist fast alles möglich! 😀  
Antike Garderobe aus Holz war hübsch, aber sah langweilig aus. Nun ist sie ganz schön weiß und der alte Besitzer würde bestimmt nie feststellen, dass es immer noch seine Garderobe ist. 🙂 
Alte Tür aus einer Villa, stand einfach so auf der Straße. Der alte Lampenschirm lag daneben. 

Lächelnd Krisen überleben

Schwierige Zeiten? Keine Ahnung, was es ist! 🙂 Ich lüge nicht. Es ist niemals einfach, selbständig zu arbeiten. Ich habe seit 13 Jahren schwierige Zeiten, muss ich dann wohl sagen. Das sage ich aber niemals, weil ich meine Arbeit wahnsinnig liebe. Trotzdem will ich davon erzählen, dass sich etwas bei meiner Arbeit verändert hat, was sie nicht mehr so leistungsvoll macht. Dieses Etwas ist so ein Punkt, der leider sehr wichtig für Geschäfte und Eigentümer ist. Bestimmt habt ihr schon begriffen, dass ich Geld meine. Ja wirklich, Sparzeit ist zu uns gekommen und ich als Verkäufer muss meinen Kunden was Besonderes für kleines Geld anbieten, damit sie wie früher zufrieden sind und Lust haben, in meinen Laden, zu kommen. Langsam bin ich sicher eine Virtuose, die immer wieder etwas ausdenkt und auswählt, um lebendig zu bleiben. 🙂

Continue reading →

Trödeln macht glücklich

In ein paar Tagen muss ich Deutschland verlassen. Ich fliege nach Hause. Ich fahre schon fast 4 Jahre von einem Zuhause zum anderen Zuhause. Zuhause ist momentan ein schwieriger Begriff  für mich. Menschen, die viel reisen, verstehen bestimmt gut, was ich meine. Wer das nicht versteht, hat ein ruhiges Leben und ehrlich gesagt bin ich ein wenig neidisch auf so einen Lebensstill. In der letzten Zeit träume ich oft davon, dass ich mich zum Flughafen verspäte oder den Bus verpasse. Hoffentlich sind alle Verkehrsmittel am Donnerstag pünktlich, sonst habe ich diese Albträume für immer. 🙂 Continue reading →

Endlich was für Kinder

Erst vor einer Woche war es sehr heiß, deswegen kann ich nicht glauben, dass ich nun mit zwei Pullovern hier sitze und trotzdem zittere. Ein Freund war gestern bei uns zu Besuch und fragte, wieso wir nicht heizen. Keine Antwort. 🙂 Bestimmt hat er gedacht, dass wir zu geizig sind. Mir ist aber so was nicht eingefallen. Anfang September zu heizen?! Das ist doch völlig übertrieben. Sogar in Russland heizen wir erst ab Mitte Oktober. Deswegen ziehe ich lieber einen anderen Pullover an und fange an zu arbeiten, damit ich nicht mehr friere. Und Tee brauche ich natürlich auch! Continue reading →

Flohmarkt Leipzig

 

Jeder hat bestimmt viel zu viele Sachen, die er schon lange nicht mehr braucht und trotzdem kann er nicht einfach mit ihnen Schluss machen. 😉 Ich bin keine Ausnahme, ich kann solche Menschen gut verstehen. 🙂 Einige nennen mich sogar Messi, wenn sie sehen, wie viel Zeugs ich im Keller habe und wie viel ich immer wieder nach Hause von anderen Menschen bringe. So einfach bin ich aber nicht! 😉 Ich sammele das alles nicht dafür, um immer mehr zu haben. Meine „Krankheit“ hat andere Gründe. Ich habe immer Angst davor, dass „arme“ Dinge einfach in die Mülltonne gehen, wenn ich sie nicht rette. 🙂 Continue reading →

Ich kann es nicht ertragen, etwas nicht mehr zu haben

„Du bist doch nicht verschwunden. Zum Glück hast du nur länger nicht geschrieben.“, hat mir ein Freund erwidert, als ich mich entschuldigte, dass ich mich lange nicht mehr gemeldet habe. Nun überlege ich mir, ob ich hier um Entschuldigung bitten soll, weil ich meinen Blog und meine Verehrer vergessen habe. 🙂
Ok, ich werde mich nicht entschuldigen, ich erzähle lieber, was ich all diese Wochen gemacht habe. Dazu habe ich niemanden vergessen! Viele, die mich kennen, wissen, dass es unmöglich ist. Ich vergesse sogar keinen, der mich vergessen will. 😉 Ihr fragt mich dann bestimmt, warum ich so still war. Diese Frage ist schwer zu beantworten. Manchmal gibt es solche Tage, an denen man lieber schweigt. Es ist Zeit, über richtig viele Dinge nachzudenken und sich selbst und andere Menschen zu analysieren und zu verstehen. Continue reading →

Servietten-Atelier

Gerade ist mir eingefallen, dass ich noch nie davon erzählt habe: Ich dekoriere gerne Möbel und viele Kleinigkeiten mit Servietten. 🙂 Die Servietten-Technik ist sehr bekannt. Viel wurde darüber geschrieben. Dazu kann man jetzt ausführliche Videos bei Youtube  finden, wo gut erklärt ist, wie es geht.  Deswegen möchte ich euch nicht damit langweilen und eure Zeit verschwenden. 😉 Ich will erstmal zeigen, was ich mal gemacht habe. Vielleicht inspiriert euch meine Arbeit und ihr macht auch so was. 🙂 Continue reading →

Ganz schön voll

Huhu, Leute!!! 🙂

Endlich kann ich angeben, wie ich „neue Freunde“ aus Magdeburg dekoriert habe. Ich muss aber erwähnen, dass es nur der erste Teil davon ist. 😉 Andere Dinge zeige ich später. Sie sind auch schon fertig, aber sie müssen leider noch eine Weile warten, bis ich Zeit finde, um schöne Fotos zu machen. Ich beschwere mich immer, dass es so schade ist, dass ich nur zwei Hände und 24 Stunden pro Tag habe. 🙂 Continue reading →